Wie man eine negative Denkweise behebt

Die Auswirkungen von Negativität auf den Körper

Manchmal ist der Tag beschissen. Das Bett ist ein schwarzes Loch und es saugt dir das Leben ab.

Sie stolpern in die Küche, rotäugig und aufgeregt. Die Kaffeekanne spuckt die tägliche Dosis Koffein aus. Der dunkle Gott verschüttet sich in Ihrer Lieblingstasse.

Am Tisch tippen Sie auf Ihre Finger und wundern sich über einen weiteren Tag in Ihrer Kabine neben dem Mann, der viel zu viel über seine Sexkapaden spricht.

Gestern hat Ihr Chef eine Lawine Papiere auf Ihren Schreibtisch geschüttet.

"Ich brauche diese morgen", sagt er und schiebt seinen gut angepassten Hintern weg. Was für ein Idiot du denkst.

Nach oben gehts. Klettere in die Dusche und versuche, positive Gedanken in deinen Geist zu treiben. Aber es ist wie Treibsand und die Positivität sinkt auf den Grund.

Scheiße, du denkst ich kann mich nicht dazu bringen zu lächeln.

Das haben wir alle schon durchgemacht. Der Tag braucht Starthilfekabel, aber sie sind in der Garage. Egal wie sehr Sie es auch versuchen, jeder Gedanke ist ein glühender Funken Negativität.

Wie fixierst du deine Denkweise für den Tag?

Negativität beeinflusst uns auf vielfältige Weise, aber wir können sie überwinden, wenn wir verstehen, wie Stress und Negativität in unserem Körper wirken.

Der physische Körper

Wir sind alle gestresst. Es lebt bei uns täglich wie ein Verwandter, der nicht geht. Es nagt an deinem Geist und versucht dich nach unten zu ziehen. Laut der von der University of Minnesota betriebenen Website Taking Charge können Stress und Negativität zu gesundheitlichen Problemen führen. Es verringert die mentale Energie und wirkt sich auf das Immunsystem aus. Diabetes und Bluthochdruck sind weitere lebensbedrohliche Krankheiten, die auf Stress zurückzuführen sind. Negatives Denken kann Ihr Leben verkürzen. Wenn ich mich in einer negativen Einstellung befinde, fühlt sich mein Körper anders an. Ich bin träge und begierig darauf, mich hinzusetzen und nichts zu tun. Wir haben alle von einem Tag der psychischen Gesundheit wegen Stress gehört. Ich habe einige davon in meinem Erwachsenenleben genommen.

Das ist Ihr Gehirn für Negativität

Unser Gehirn ist ein wunderschöner natürlicher Computer. Es ist in der Lage, in wenigen Minuten so viel zu tun. Unser Gehirn ist jedoch zerbrechlich und schädliches Denken beeinträchtigt es erheblich. Wenn ich gestresst bin, wird das Fokussieren umständlich und die einfachste Aufgabe wird schwierig. In seinem Buch „Buddha Brain - Die praktische Neurowissenschaft des Glücks“ gibt Rick Hansen an, dass Ihr Gehirn eine eingebaute negative Tendenz hat. Es erzeugt einen unangenehmen Hintergrund der Angst. Angst macht es schwieriger, Selbsterkenntnis und kontemplatives Denken zu üben, was es schwierig macht, bestimmte Ideen zu entwickeln. Wir leiden in einem Meer der Negativität auf der Suche nach einem Rettungsboot, das uns an ein positives Ufer bringt.

Sprichst du nicht mit mir? Ich bin sauer

Nach Angaben der University of Minnesota können negative Gedanken Ihre Beziehungen beeinträchtigen. Ich weiß, wenn ich gestresst bin oder mich negativ fühle, möchte ich nicht mit meiner Familie oder Freunden in Kontakt treten. Ich möchte mich in meiner Negativität suhlen und mich auf meine Probleme konzentrieren. Ich habe einen schlechten Tag oder einen Streit zugelassen, um meinen ganzen Tag zu ruinieren, wenn nicht die ganze Woche. Ich überlege es mir und schnappe nach meinen Kindern und allen anderen in meiner Schusslinie. Ich möchte mich wieder ans Licht bringen, weil ich als Curmudgeon sehr nervig bin.

„Jedes Mal, wenn wir einen Gedanken haben, stellen wir eine Chemikalie her. Wenn wir gute, erhöhte Gedanken oder glückliche Gedanken haben, stellen wir Chemikalien her, die uns ein gutes oder glückliches Gefühl geben. Und wenn wir negative Gedanken oder schlechte Gedanken oder unsichere Gedanken haben, stellen wir Chemikalien her, mit denen wir uns genau so fühlen, wie wir denken. Jede Chemikalie, die im Gehirn freigesetzt wird, ist buchstäblich eine Botschaft, die den physischen Körper ernährt. Jetzt fängt der Körper an zu fühlen, wie wir denken. “~ Joe Dispenza

Wählen wir die Positivität

Laut der Wissenschaftlerin Barbara Fredrickson erweitern positive Emotionen unsere Sicht auf die Welt und steigern unsere Kreativität. Darüber hinaus bauen sie im Laufe der Zeit und schaffen emotionale Belastbarkeit. Positive Gedanken können bei der Genesung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen helfen, zu einem besseren Schlaf, weniger Erkältungen und einem allgemeinen Wohlbefinden führen. Wir sollten üben, drei positive Emotionen für jeden negativen Gedanken zu haben. Es ist bewiesen, dass wir die physischen Auswirkungen von Negativität umkehren und ein blühendes Leben aufbauen können. In einigen meiner negativsten Episoden habe ich festgestellt, dass positives Denken hilfreich ist. Ich fühle mich besser über meinen Tag und kleine Belästigungen von meinen Schülern werden fast lächerlich. Wir waren alle dort und es ist schwierig, uns aus dem Graben der Negativität herauszuholen.

Besorgen Sie sich eine kleine Dankbarkeit

Dr. Brene Brown ist eine lizenzierte klinische Sozialarbeiterin. Sie recherchierte ausführlich darüber, wie sich Dankbarkeit auf die Einstellung eines Menschen auswirkt. In einem kurzen Video stellte sie fest, dass Menschen, die ihren Segen zählten, glücklicher waren, mehr Sport treiben, weniger körperliche Beschwerden hatten und besser schliefen. Wenn wir unseren Segen zählen, führt dies anscheinend zu einer besseren mentalen Einstellung. Ich habe es versucht und es funktioniert. Mein Tag beginnt sich sofort zu drehen. Ich war letzte Woche auf der Arbeit und war in einer negativen Stimmung. Ich mochte dieses Gefühl nicht und begann Gott für all das Gute in meinem Leben und seine vielen Segnungen zu danken. Bald lächelte ich wieder und war bereit, den Tag zu umarmen.

Lassen Sie uns ein wenig Positivität verbreiten

Ich ermutige alle, die dies lesen, zu versuchen, positiv zu denken. Ständiges negatives Denken tut dem Körper nichts Gutes. Wir müssen versuchen, unser Gehirn neu zu verdrahten, um uns positiver zu fühlen. Wir können nicht zulassen, dass schlechte Erfahrungen oder Menschen unsere Freude stehlen. Schließlich zähle deinen Segen und sei dankbar für das, was du hast; Es kann einen großen Beitrag zur Verbesserung Ihrer mentalen Einstellung leisten. Pass auf dich auf und Frieden, ihr alle.