Wahrheit ist eine Illusion: Wie man sich vom Dogma befreit

Finde den Mittelweg.

Wahrheit ist fließend - Foto von @elijahsad

Dogmen sind wie zwei Esel, die zusammengebunden sind - je mehr Sie an Ihrer Seite ziehen, desto weniger erreichen Sie.

Beide möchten von den Büschen auf beiden Straßenseiten essen, aber das Seil ist nicht lang genug.

Beide Esel ziehen kaum in der Hoffnung, den anderen auf die Seite zu ziehen. Sie ziehen und ziehen, aber keiner bewegt sich einen Zentimeter. Die Tiere werden sehr frustriert - niemand konnte seinen Busch erreichen. Also hören sie auf und versuchen herauszufinden, wie man isst.

"Was ist, wenn wir zusammenarbeiten?" - sagen beide Esel gleichzeitig.

Die Tiere beschließen, sich abzuwechseln. Sie gingen zusammen auf einen Busch zu und aßen davon. Sie könnten dann auf die andere Seite gehen und von einem anderen Busch essen.

Der Glaube macht dich blind.

Wenn Sie absolut denken, ist der einzige „Busch“ von Bedeutung, den Sie sehen können. Sie können andere Seiten nicht anerkennen - auch wenn die andere Partei versucht, dasselbe Ziel zu erreichen.

Das ist die Illusion, objektiv zu sein: Wenn Sie glauben, die Wahrheit zu besitzen, hindern Sie Ihre subjektiven Überzeugungen daran, andere Optionen zu sehen.

Das Paradox der Objektivität

„Kontemplation ist die stille Wahrnehmung der Realität.“ - Josef Pieper

Kannst du wirklich objektiv sein? Oder ist Objektivität ein soziales Konstrukt?

In seinem Buch Contemplative Science schlägt B. Alan Wallace vor, Kontemplation und Wissenschaft wieder in Einklang zu bringen. Der lateinische Begriff "contemplatio", von dem "contemplation" abgeleitet ist, entspricht dem griechischen Wort "theoria".

Die Wissenschaft will Objektivität besitzen - die Natur der Realität verstehen.

Indem die moderne Wissenschaft versuchte, jegliche Subjektivität zu beseitigen, löste sie sich sowohl von der Religion als auch von der Philosophie. Dieses Bedürfnis, absolut objektiv zu werden, war eine der "größten Unmenschlichkeiten des Menschen gegenüber dem Menschen", wie Wallace erklärt.

Unsere Gesellschaft wurde kenntnisreicher, aber nicht klüger oder mitfühlender.

Dogmen sind jedoch schwer zu validieren. Sie werden durch eine höhere Autorität definiert - Gott, ein Führer, eine Gruppenübung oder eine außergewöhnliche Erfahrung. Die Schwierigkeit, jenseits der physischen Welt wissenschaftlich zu studieren. Das ist der Grund, warum Dogmen nicht in Frage gestellt werden.

Absolute Objektivität ist wie die Sicht Gottes - "Der Blick aus dem Nichts", wie Thomas Nagel es beschrieb.

Diejenigen, die behaupten, absolut objektiv zu sein, geben vor, Dinge aus dem Nichts zu sehen, wie Gott es tut.

Löse die Esel

„Ich denke, perfekte Objektivität ist ein unrealistisches Ziel. Fairness ist es jedoch nicht. “- Michael Pollan

Wem gehört Objektivität? Das ist eine sehr subjektive Sache.

Für jedes Absolut gibt es ein entgegengesetztes Absolut. Jedes positive Absolut hat ein entgegengesetztes negatives. Und umgekehrt.

Moralischer Absolutismus legt fest, dass es absolute Maßstäbe gibt, an denen moralische Fragen gemessen werden können - bestimmte Handlungen sind entweder richtig oder falsch. Es ist das Gegenteil von Moralischem Relativismus, der Vorstellung, dass es keine universellen moralischen Prinzipien gibt - sie sind kulturell definiert. Das Sprichwort lautet: "Wenn Sie in Rom sind, tun Sie, was die Römer tun."

Diejenigen, die "absolute Objektivität" verehren, haben es schwer, gegensätzliche Perspektiven zu integrieren. Für sie unterstützen Sie entweder absolute Objektivität oder Sie sind ein Relativist - jemand, der denkt, kein Glaube sei besser als jeder andere.

Der Dogmatismus verhindert die Objektivität des Urteils, weil er Alternativen unterdrückt.

Das Extrem einer Person ist die Mäßigung einer anderen Person. Gegensätze müssen sich integrieren, anstatt sich zu bekämpfen. Genau wie die Esel müssen sie zusammenarbeiten, anstatt sich gegenseitig auf die eigene Seite zu ziehen.

Um die Spannung zwischen absoluten Dogmen zu lösen, müssen Sie die Esel lösen.

Finde den Mittleren Weg

„Letztendlich ist das Ziel aller Forschung nicht die Objektivität, sondern die Wahrheit.“ - Helene Deutsch

Objektivität ist inkrementell und nicht absolut.

Wir haben immer einen Standpunkt. Absolute Objektivität ist jenseits menschlicher Erfahrung. Die Erkenntnis, dass Sie nicht die Sicht Gottes besitzen, hilft Ihnen dabei, objektiver zu werden.

Möglicherweise lassen Sie Ihre Gefühle Ihr Urteilsvermögen nicht so sehr trüben wie andere Menschen. Sie sind jedoch immer noch ein Mensch. Anstatt dich (und andere) zu zwingen, Seiten zu wählen, finde den Mittelweg.

Der Mittlere Weg ist kein glückliches Medium - er ist nicht der Durchschnitt zweier Wahrheiten.

Buddha bezog sich auf den mittleren Weg der Mäßigung, einen Raum zwischen den Extremen der sinnlichen Nachsicht und Selbstbeschämung. Es geht darum, Balance zu suchen - um die Dualität, die das Denken am meisten charakterisiert, zu versöhnen und zu überwinden.

Aristoteles sprach von der „goldenen Mitte“, wobei „jede Tugend eine Mitte zwischen zwei Extremen ist, von denen jedes ein Laster ist“.

Der Mittlere Weg ist ein Weg, der sowohl Spiritismus als auch Materialismus umfasst - genau wie die Rückseite und Vorderseite eines Papiers.

Die Middle Way Society definiert es als ein Prinzip, das uns helfen kann, bessere Urteile zu fällen. Wir verstehen die Bedingungen in der Welt oder in uns selbst besser, indem wir uns auf Erfahrung verlassen, aber unser Lernen aus der Erfahrung wird oft durch feste Überzeugungen blockiert.

Als die Esel aufhörten, sich gegenseitig zu ziehen, konnten sie die Situation neu bestimmen. Sie konnten andere Alternativen in Betracht ziehen und begannen zusammenzuarbeiten.

Durch die Offenheit für neue Möglichkeiten haben die Esel ihre Ziele erreicht - sie sind vom Konflikt zur Integration übergegangen.

Integration erfordert ein Umdenken

Den Mittelweg zu beschreiten bedeutet, sich mutig den Herausforderungen des Lebens zu stellen - die Ursachen zu identifizieren und nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Es könnte als Verpflichtung zum Ausdruck gebracht werden, die Würde des Lebens zu respektieren.

Das Gegenteil von Dogmatismus ist Skepsis. Anstatt eine Wahrheit als absolut zu betrachten, stellen Sie alle Wahrheiten in Frage.

Skepsis ist nicht negativ zu sein oder jede mögliche Wahrheit abzulehnen.

Es geht darum, einen kritischen Geist zu haben und nicht zuzulassen, dass deine Überzeugungen dich in einer Wahrheit feststecken. Die Wahrnehmung ist mehrdeutig und dynamisch - wir setzen dem, was wir sehen, unsere eigenen Geschichten auf.

Wie können Sie feststellen, ob das, was Sie erleben, absolut real ist oder durch Ihre eigene Subjektivität getönt wird?

Selbst die rationalsten Wissenschaftler und Philosophen haben Vorurteile. Sie mögen bewusster sein als normale Menschen, sind aber nicht immun dagegen, menschlich zu sein.

Skepsis ist nicht Verleugnung. Es wird davon ausgegangen, dass Wissen jedes Mal aufgebaut wird, wenn eine Theorie durch eine neue entlarvt wird. So hat sich die Wissenschaft immer weiterentwickelt. Wenn Sie glauben, dass eine Theorie absolut und perfekt ist, lassen Sie keinen Raum für schrittweise Verbesserungen.

Skepsis bedeutet nicht, dass Überzeugungen falsch sind, sondern dass sie falsch sein könnten. Wenn irgendetwas absolut wäre, gäbe es keinen Raum für Verbesserungen oder Innovationen.

"Provisionalität" ist die Fähigkeit, unsere Überzeugungen als Reaktion auf neue Erfahrungen oder neue Überlegungen zu ändern.

Eine Sache ändert deine Meinung, weil du anderen gefallen willst oder willst. Eine andere Sache ist, Ihre Ideen im Rahmen Ihrer Lernreise zu aktualisieren.

Provisionalität ist laut Middle Way ein dreistufiger Ansatz:

  1. Kenntnis von Einschränkungen: Vermeiden Sie Dogmen. Verwenden Sie kritisches Bewusstsein, um die Fehler in Ihrem Glauben zu verstehen. Es wird akzeptiert, dass einige Ihrer Wahrheiten falsch sind.
  2. Meine Überzeugungen: Verstehe und fordere deine eigenen Überzeugungen heraus, anstatt sie als absolut zu betrachten. Seien Sie empfänglich für Kritik.
  3. Überlegen Sie sich Alternativen: Optional stehen unterschiedliche Denkweisen und Verhaltensweisen zur Verfügung. Anstatt den anderen Esel an Ihre Seite zu ziehen, arbeiten Sie damit zusammen.

Provisionalität umfasst eine fließende Denkweise, keine starre. Es ist ein Zustand, in dem erkannt wird, dass das Leben voller unbekannter Unbekannter ist.

Wie man dem Mittelweg folgt

Autonomie des Urteils:

Lassen Sie sich nicht von den Überzeugungen anderer Menschen überwältigen. Behalte dein eigenes Urteilsvermögen. Wir sind soziale Tiere; Es ist schwer, sich nicht von anderen beeinflussen zu lassen. Die Tatsache, dass sich alle anderen auf etwas einigen, bedeutet jedoch nicht, dass Sie dies auch tun sollten. Gruppendenken ist der Feind der „Vorläufigkeit“.

Nehmen Sie eine Denkweise an:

Dinge sind fließend, sie mutieren schnell. Ein Ereignis könnte heute positiv aussehen und dann durch eine unerwartete Wendung negativ werden. Provisionalität erfordert, wie ich hier erklärt habe, eine „vielleicht Denkweise“.

Inklusive Subjektivität:

Versuchen Sie nicht, Ihre persönlichen Vorlieben in etwas objektives zu verwandeln. Akzeptiere die Subjektivität anderer. Ihr Essens- oder Musikgeschmack unterscheidet sich von den Entscheidungen anderer. Ihre sind nicht richtig oder falsch; Sie gehören nur dir.

Ein gemeinsames Ziel finden:

Religion ist ein perfektes Beispiel für Spannungen, die von Dogmen getrieben werden. In der Religion geht es um die Würde des Lebens, um unseren Zweck als Menschen zu verwirklichen. Konzentrieren Sie sich auf die Gemeinsamkeiten. Was ist der Grund für Ihre religiösen Überzeugungen? Akzeptiere, dass andere, auch wenn sie ein anderes Credo haben, dasselbe Ziel haben können.

Umfassen Sie eine "Ja und" -Mentalität:

Schwarz oder weiß. Links oder rechts. Ausländisch oder inländisch. Dogmen zwingen uns, Optionen als sich gegenseitig ausschließend zu betrachten. Bei einem "Ja und" -Ansatz geht es darum, auf den Ideen anderer aufzubauen und sie nicht als gegensätzlich oder exklusiv zu betrachten. Kreativität profitiert von einer Fülle von Mentalitäten - eine „Ja und“ -Mentalität beseitigt das Urteilsvermögen und fördert die Vielfalt des Denkens, wie ich hier erklärt habe.

Fordern Sie die Wahrheit heraus:

Sei skeptisch. Das heißt nicht, dass alles falsch ist, sondern dass es vielleicht falsch ist. Fragen Sie nach dem Warum. Wenn Sie eine Antwort erhalten, fragen Sie nach dem Warum. Wiederholen Sie immer und immer wieder, wie Kinder. Nimm nichts für selbstverständlich.

Alles zusammen

Die beiden Esel repräsentieren die negativen und positiven Absoluten. Ein Richtig-oder-Falsch-Ansatz erzeugt eine Spannung, die beide Tiere von ihrem Endziel ablenkt: dem Fressen.

Das ist das Paradox der Objektivität: Wenn wir versuchen, anderen Menschen das Gegenteil zu beweisen, bleiben wir in unseren Wahrheiten stecken.

Umfassen Sie eine „vorläufige“ Denkweise. Erkenne, dass sich die Wahrheit - egal wie objektiv - im Laufe der Zeit entwickelt.

Heutzutage stellt niemand in Frage, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Im 17. Jahrhundert wurde Galileo Galilei jedoch beinahe getötet, weil er der Erste war, der dies behauptete.

Den Mittelweg zu finden bedeutet nicht, Kompromisse einzugehen, sondern klug zu sein. Mit Dogmen bleiben Sie stecken. Bei der Integration geht es darum, das ganze Bild zu sehen, nicht das, von dem Sie glauben, dass es wahr ist.

Fordern Sie Ihre Überzeugungen ständig heraus - so finden Sie die Wahrheit.

Steigern Sie Ihr Selbstbewusstsein

Erhalten Sie meine wöchentlichen "Einblicke für Changemakers": Melden Sie sich jetzt an

Laden Sie mein kostenloses eBook herunter: Stretch Your Mind